Ein Becherrap für Kinderrechte

Drucken

Die Arbeitsgruppe Weltkindertag organisierte für September 2016  ein Cup-Song-Event auf dem Obermarkt. 500 Kinder sollen mitmachen.

"Kamera ab - der Ton läuft" hieß es am 31.05.2016 in den Räumen des Deutschen Kinderschutzbundes im Pi-Haus. Sylvio Rieger, Freier Mitarbeiter des Senders Kanal9-Erzgebirge hatte Stativ und Kamera aufgebaut und filmte 16 Kinder, die einen Becherrap einstudiert haben. Der Rap in kleiner Runde soll andere Kinder zum Mitmachen begeistern, denn zum Weltkindertag am 20. September 2016 soll auf dem Obermarkt ein großes Cup-Song-Event stattfinden. Organisiert wird es von der Arbeitsgruppe Weltkindertag unter Leitung des Freiberger Kinderschutzbundes.


Mit der Fernsehsendung wollen die Kinder Mitstreiter gewinnen. Der Becherrap, den der Kinderhortrat des Kinderschutzbundes der Böhmeschule mit ehemaligen Schülern im Pi-Haus einstudiert hat, wird in der 22. Kalenderwoche auf Sendung sein. Am Weltkindertag werden weitere Trommelgruppen, Schlagzeuger und Sänger auf dem Marktplatz auftreten. Auch ein Trommelzirkus zum Mitmachen für das Publikum ist geplant.

"Unser Ziel ist es, Kinder und Jugendliche verschiedener Altersstufen, unabhaängig von ihrer Herkunft und ihres sozialen Hintergrundes, gemeinsam in Aktion zu bringen und damit ein Zeichen zu setzen für Toleranz und eine weltoffene Stadt Freiberg", sagte Kerstin Dornich vom Kinderschutzbund. Alle angemeldeten Klassen und Gruppen werden von den Organisatoren mit einem farbigen Plastikbecher ausgestattet, den sie behalten können. Unter dem Motto "Wir trommeln fuür Kinderrechte" soll mit dem Becherrap auf die Kinderrechte aufmerksam gemacht werden. "Wir rechnen mit ungefähr 500 Teilnehmern", sagte Kerstin Dornich. "Die Resonanz in den Schulen ist sehr gut", freut sie sich. Bisher haben sich bereits die gesamte Böhmeschule und eine Gruppe aus Dörnthal angemeldet. Zur Auff&uul;hrung soll jede Klasse einen Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Weltkindertag als Ansprechpartner vor Ort zugeteilt bekommen.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd